In Zeiten der Unsicherheit und Angst geht die Binance lange auf Indien zu

Binance hat sich mit der Kryptowährungsbörse WazirX zusammengetan, um einen „Blockchain for India“-Fonds im Wert von 50 Millionen Dollar zu schaffen. Der Fonds plant, mehr als 100.000 Dollar in Start-Ups zu investieren, die an Fiat-Digital-Gateways, Zahlungs- und Überweisungslösungen, DeFi und Handelsplattformen arbeiten, berichtete die Economic Times.

Finanzierung zur Stärkung des indischen Blockketten-Ökosystems mit 50 Millionen Dollar

Binance, eine der größten Krypto-Währungsbörsen der Welt, hat die Auflegung eines 50 Millionen Dollar umfassenden Blockkettenfonds angekündigt. Nach einem Bericht der Economic Times plant der „Blockchain for India“-Fonds, mehr als 100.000 Dollar in Start-ups zu investieren, die an der Skalierung und Verbesserung der Blockchain-Technologie arbeiten.

Der Fonds wurde mit Hilfe einer der Tochtergesellschaften von Binance, der indischen Krypto-Währungsbörse WazirX, die 2019 erworben wurde, eingerichtet.

Geld in Bitcoins anlegen

Nischal Shetty, der Gründer von WazirX, erklärte, dass Projekte, die an der Lösung von Problemen wie Zahlungen, Überweisungen und fiat-to-digitalen Gateways arbeiten, von führenden Persönlichkeiten des Binance-Ökosystems überwacht und angeleitet werden. Dazu gehören Unternehmen wie DappReview, TrustWallet und WazirX, sowie Binance Chain, Binance Cloud, Binance DEX, Binance Research und andere.

Changpeng Zhao, CEO von Binance, sagte:

„Als unser Team im vergangenen Jahr Indien besuchte, sahen wir, dass die Start-ups der Blockchain enorme Herausforderungen bei der Mittelbeschaffung und der Skalierung von Projekten zur Erfüllung der wachsenden Verbrauchernachfrage zu bewältigen hatten“.

Förderung der massenhaften Einführung von Krypto-Währungen

Shetty verriet, dass nicht nur Start-Up-Unternehmen der Blockkette von dem Fonds profitieren werden. Sowohl WazirX als auch Binance planen die Unterstützung von Universitäten und Studentenorganisationen in ganz Indien, die Blockketten-Inkubatoren einrichten wollen.

Zhao bestätigte auch, dass derzeit weitere Initiativen in Arbeit sind. In den nächsten Monaten werde Binance neue Programme und Funktionen zur Finanzierung der Entwicklung von Blockketten im Land ankündigen, sagte er.

Obwohl dies nicht der Zeitpunkt ist, an dem Binance in Indien investiert oder Pläne für Investitionen geäußert hat, ist der jüngste Schritt von Bedeutung, da er in Zeiten beispielloser Schwierigkeiten auf dem Kryptomarkt erfolgt. Mit mehr als 50 Milliarden Dollar, die in der vergangenen Woche vom Markt verschwunden sind, und zunehmenden Ängsten über die Coronavirus-Pandemie ist die Investition von Binance ein seltener Schritt.

Sowohl Zhao als auch Shetty glauben, dass die nächste Welle der Kryptoadoption aus Entwicklungsländern und dicht besiedelten Ländern kommen wird, wobei Indien einer der fruchtbarsten Gründe dafür ist.

Anfang dieses Monats hob der Oberste Gerichtshof des Landes die Entscheidung der Zentralbank auf, in der sie den Banken die Bedienung von Einrichtungen untersagt hatte, die mit Krypto-Währungen zu tun hatten. Obwohl sie überhaupt nicht verboten wurden, wurde dieser Schritt als eine de facto „Legalisierung“ der Kryptoindustrie angesehen.

Angesichts der jüngsten Investitionen von Binances und des überwältigend positiven Klimas innerhalb des Landes könnten wir einen enormen Anstieg der Blockkettenaktivitäten in Indien erleben.